Junge Liberale Leipzig üben harsche Kritik an Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau

Die Jungen Liberalen Leipzig (JuLis) kritisieren die Stadtverwaltung Leipzig für die nicht ordnungsgemäße Prüfung der Baugenehmigung für das Astoria-Hotel. 
Dazu die Kreisvorsitzende Luise Schulze: „Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Bautzen ist nachvollziehbar und richtig. Die eigentlich Schuldige ist hier die Stadtverwaltung. Dass die Baubehörde nicht einmal nach dem Widerspruch eines Rechtsanwalts tätig wird, beweist, dass hier schlampige Arbeit geleistet wurde. Bei einer Behörde, die Erfahrung mit der Genehmigung von Großbauprojekten hat, ist das nicht nachvollziehbar.“
Schulze weiter: „So weit hätte es nicht kommen dürfen. Der nun drohende Baustopp für Monate sendet kein gutes Signal an alle Investoren in Leipzig oder die, die es werden wollen. In der am stärksten wachsenden Stadt Deutschlands darf sowas einfach nicht passieren. Leidtragende sind nicht zuletzt die Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht nur auf eine Sanierung des historisch bedeutsamen Gebäudes gefreut hatten, sondern jetzt auch noch mit ihrem Steuergeld für die Gerichtskosten der Stadt aufkommen müssen. Nach diesem Fehltritt und so vielen Pannen in den letzten Jahren sollte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau dringend über ihren Rücktritt nachdenken. Wer dem Management einer der wichtigsten Behörden in einer Großstadt nicht gewachsen ist, sollte daraus persönliche Konsequenzen ziehen.“