Personelle Neuaufstellung der Jungen Liberalen Leipzig – Luise Schulze ist neue Vorsitzende

Die Jungen Liberalen (JuLis) Leipzig haben einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem gestrigen Herbstkreiskongress ist als neue Vorsitzende Luise Schulze (23) gewählt worden. 
Leonard Kühlewind und Friedrich Roderfeld kommen als neue Stellvertreter dazu, Max Winkler konnte im Amt bestätigt werden. Julian Schrader übernimmt ab sofort das Amt als Schatzmeister.
Der Kreiskongress wählte zudem Antonia Maguhn, Jannes Uhlemann, Nico Fenske und Daniel Eich als Beisitzer. 
In ihrer Vorstellungsrede legte Luise Schulze ihre Ziele für die Amtsperiode dar: „Gerade in unseren Zeiten, in denen immer mehr Wähler ihre Stimmen an Parteien des politischen Rands geben, ist eine zukunftsgewandte, offene und dynamische Stimme der Vernunft immer wichtiger. Unsere Arbeit läuft bereits auf einem professionellen Niveau, wir müssen jedoch mit lauter Stimme in die Öffentlichkeit gehen, um liberale Politik für Leipzig attraktiver zu gestalten.“
Neben den Vorstandswahlen konnten insgesamt fünf Sachanträge behandelt werden. 
So sprachen sich die JuLis dafür aus, an den Straßenbahnübergängen an der Zentralhaltestelle vor dem Leipziger Hauptbahnhof Ampeln einzurichten, um einen gefahrlosen Übergang zu ermöglichen. Zudem soll die Stadt Leipzig Teststrecken für das autonome Fahren ausweisen. 
Die JuLis beschäftigten sich außerdem mit dem Pflegekräfte-Mangel im Freistaat Sachsen. Demnach lässt sich neben der Anwerbung ausländischer Fachkräfte nur dann ein leistungsstarkes Gesundheitssystem aufrechterhalten, sofern der Freistaat ausreichend in Digitalisierung, Fortbildungen und moderne Technik investiert und eine faire, wettbewerbsfähige Bezahlung von Fachkräften ermöglicht. 
Ein weiteres zentrales Thema war die stärkere Fokussierung der JuLis Leipzig auf die ländlichen Regionen außerhalb Leipzigs. Dafür ist ein neuer Arbeitskreis, welche sich mit nordsächsischer Lokalpolitik auseinandersetzet, gebildet worden. Das neue Delitzscher Vorstandsmitglied Jannes Uhlemann dazu wie folgt: „Wir werden Strukturen für unsere Arbeit schaffen und in Kürze bereits unsere erste Veranstaltung in Nordsachsen durchführen. Wir wollen auch jungen Menschen auf dem Land eine Stimme geben.“