Ermittlungsergebnisse bezüglich Anschlag auf Minister Gemkow vermutlich schwerer Justizirrtum

„Sächsische Justiz ist eigentlich auf dem rechten Auge und bei Gewalt durch Fußballfans blind.“

LEIPZIG – 10.12.2016 – Die Jungen Liberalen Leipzig (JuLis) zeigen sich überrascht darüber, dass die Polizei rechtsextreme Fußballfans für den Anschlag auf die Privatwohnung Gemkows im November 2015 verantwortlich machen will. „Die sächsische Justiz geht doch sonst so gut wie nie gegen Rechte oder Fußballfans vor“, meint der JuLis-Chef Rudi Ascherl sichtlich entsetzt. Dennoch zeigt er sich erfreut über den Ermittlungserfolg. „Vielleicht wachen Sachsens Justiz und Exekutive ja jetzt endlich auf.“

„Während man sich streitet, ob Links- oder Rechtsextremismus das größere Problem sind, schlagen die Täter weiter munter und unbehelligt zu. Sachsen und Leipzig haben ein großes Problem mit politisch motiverter Gewalt. Man hat davor zu lange die Augen verschlossen. Der Kampf gegen politische Gewalt muss endlich zentrales Ziel politischen Handelns werden.“