Neuer JuLis-Vorstand: Progressiver Liberalismus auf ganzer Linie

Rudi Ascherl als Vorsitzender wiedergewählt, Maximilian König im Rennen um Bundestagskandidatur

LEIPZIG – Auf ihrem gestrigen Kreiskongress wählten die Jungen Liberalen (JuLis) Leipzig einen neuen Vorstand. Der Vorstandsvorsitzende Rudi Ascherl wurde mit großer Mehrheit im Amt bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Ole Siemen. Den bisherigen Schatzmeister Maximilian König wählten die Jungliberalen ebenfalls zum stellvertretenden Vorsitzenden. Zudem beriefen sie Judith Münch auf den Posten der Schatzmeisterin und Leonard Kühlewind sowie Maximilian Dichtl als Beisitzer.

In ihren Bewerbungsreden betonten die Kandidaten einmütig den Anspruch der JuLis, einen progressiven Liberalismus vertreten zu wollen. Der 27-jährige Ascherl möchte so einer Spaltung der Leipziger Gesellschaft entgegenwirken: „Linke und rechte Extremisten schrecken vor nichts zurück, um die Hoheit über Leipzigs Straßen zu gewinnen. Diese Tendenzen darf man nicht begünstigen, indem man sich bei der einen oder anderen Seite anbiedert.“ Überzeugte Demokraten müssten nun Verantwortung übernehmen und sich klar gegen all jene stellen, die den Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung längst verlassen haben, so Ascherl. Einen Kuschelkurs lehne er ab: „Einerseits muss der Verfolgungsdruck auf politisch motivierte Straftäter jeder Couleur erhöht werden. Andererseits braucht es aber auch vernünftige Kommunalpolitik, um radikalen Demagogen den Wind aus den Segeln zu nehmen“, erklärte Ascherl seinen Ansatz.

Für mehr Verantwortungsbereitschaft plädierte auch sein Stellvertreter König, den die JuLis zu ihrem Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 kürten. König wird somit am Samstag bei der Wahlkreiskonferenz der FDP als JuLis-Kandidat ins Rennen gehen. Der 21-Jährige sieht ein Verantwortungsdefizit in der Politik und möchte seinen Gestaltungswillen einbringen, um aktiv zu Verbesserungen beizutragen: „Die grassierende Fortschrittsverweigerung droht, von den Rändern des politischen Spektrums auf die Mitte überzugreifen. Neuen Entwicklungen, von denen wir in vielerlei Hinsicht profitieren können, sollten wir mit einem rationalen Optimismus begegnen.“ Dies wünsche er sich auch über Leipzig hinaus – in gesellschaftlicher wie in wissenschaftlicher Hinsicht, stellte König klar.

Der nächste Termin der JuLis ist eine Veranstaltung zum Thema Startups in Leipzig. Als Gast wird der erfolgreiche Startup-Gründer Christoph Huebner teilnehmen. Interessierte sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, den 12. Oktober, ab 19:30 Uhr in der Vodkaria (Gottschedstraße 15) vorbeizuschauen.

Die JuLis Leipzig sind eine politische Jugendorganisation, die liberale Politik mitgestaltet. Ihre knapp 40 Leipziger Mitglieder setzen sich in der FDP und vielen anderen gesellschaftlichen Strukturen für freiheitliche Lösungsansätze aktueller und drängender Probleme ein.