JuLis bei Demo des Stadtelternrates

Bildung in den Mittelpunkt rücken: “Schulen statt Häfen.”

LEIPZIG, den 15.09.2016 – Die Jungen Liberalen Leipzig fordern auf dem heutigen Bildungsprotest des Stadtelternrats vor der Sächsischen Bildungsagentur einen größeren Fokus in der Politik von Stadt und Freistaat auf Bildung zu legen.

“In Stadt und Freistaat muss ein Gesinnungswandel stattfinden. Leipzig muss sich endlich von den Prestigeprojekten verabschieden und seine Pflichtaufgaben angehen. Die Entwicklung am Lindenauer Hafen und andere Geldgräber mögen einigen Stadträten und Bürgermeistern wichtig sein, die Leipziger verzweifeln aber an überfüllten, maroden Schulen und zu wenig Kita-Plätzen. Der Freistaat muss sich um eine verlässliche Planungsgrundlage kümmern: Prognosen von Schülerzahlen für Schulhausplanung und für den Lehrerbedarf sind leider häufig sehr weit weg von der Realität,” meint Rudi Ascherl 27, Vorsitzender der JuLis Leipzig.

Die JuLis Leipzig sind eine politische Jugendorganisation, die liberale Politik mitgestaltet. Ihre knapp 40 Leipziger Mitglieder setzen sich in der FDP und vielen anderen gesellschaftlichen Strukturen für freiheitliche Lösungsansätze aktueller und drängender Probleme ein.