Kreiskongress beschliesst sich gegen Ärztemangel und für Kitas in Unternehmen einzusetzen

Am Donnerstag, den 29. Juli 2010, fand der diesjährige Sommerkreiskongress der Jungen Liberalen Leipzig statt. Auf der Tagesordnung standen Anträge zum Thema Ärztemangel in Sachsen bekämpfen, Möglichkeiten des sächsischen Kita-Gesetzes nutzen oder der Einführung eines Testprojektes für „Spielplätze in privater Trägerschaft“.

Die immer schlechter werdende gesundheitliche Versorgung des ländlichen Raumes ist nur der Anfang der personellen Probleme im Gesundheitswesen. Bereits heute tritt die zunehmende Verknappung von Fachärzten immer deutlicher zu Tage. Daher fordern die Jungen Liberalen Leipzig die Probleme in der ärztlichen Versorgung umgehend und effektiv anzugehen. „Ein faire und leistungsabhängige Bezahlung, die eine rationale Diagnose und Therapie mit dem Ziel gesunder Patienten bevorteilt, ist der erste Schritt, den Landarztberuf gegenüber anderen Fachgebieten wieder aufzuwerten“, so die Kreisvorsitzende Anja Birnbaum.

Weiterhin fordern die Jungen Liberalen Leipzig die FDP-Fraktion im Leipziger Stadtrat auf sich für die Betreibung von Kindertagesstätten durch Betriebe und Unternehmen einzusetzen und dies seitens der Stadt aktiv zu unterstützen. Bisher ist der Betrieb von Kitas nur durch Träger der öffentlichen Jugendhilfe, Gemeinden und kommunalen Zweckverbänden möglich. Unternehmen müssen daher eine dreijährige Erfahrung in der Jugendhilfe vorweisen oder einen öffentlichen Träger beauftragen, um eine Kita betreiben zu können.