Einseitige Förderung von vegetarischen oder veganen Lebensstilen führt zur Bevormundung von Bürgern

Die Jungen Liberalen Leipzig wenden sich entschieden gegen die von der Grünen Jugend beschlossenen Bevormundung von Bürgern in Sachen Ernährung. Die einseitige Förderung eines vegetarischen oder veganen Lebensstils in öffentlichen Einrichtungen ist ein krasser Eingriff in das individuelle Selbstbestimmungsrecht. „Es ist schlicht und ergreifend ein Unding, dass mündige Menschen zu einem bestimmten Verhalten umerzogen werden sollen“, äußerte sich der Leipziger JuLis-Vorsitzende Thomas Grahl. „Es wird an dieser Stelle einmal mehr deutlich, dass bei der Grünen Jugend kein Interesse an einer pluralistischen und bunten Gesellschaft besteht.“ Die JuLis Leipzig werden weiterhin jeglichen Versuchen der geistigen Gleichschaltung unserer Gesellschaft entgegentreten.

Ein Kommentar zu “Einseitige Förderung von vegetarischen oder veganen Lebensstilen führt zur Bevormundung von Bürgern

  1. Ey… Könnt ihr mal gefälligst die Schrift leserlicher zum Hintergrund machen? Menschen welche schlecht sehen können werden davon ausgeschlossen. Der Kontrast ist ein unding. Selbst für mich als gut sehender ist es scheiße zu lesen. Erst wenn der Text zum schwarzen Himmel hochgescrollt wird ist es angenehm.

Kommentar verfassen