NEUIGKEITEN 

LINKE haben ein Verfassungsproblem

Leipziger FDP-Jugend schießt gegen linke Wohnungspolitik LEIPZIG – Mit deutlichen Worten distanzieren sie sich die Jungen Liberalen Leipzig (JuLis) von den von der Leipziger Linkspartei geforderten Maßnahmen auf dem Wohnungsmarkt. „Wer 28 Jahre nach der Wiedervereinigung noch von Hausbesetzungen, Enteignungen und Zwangsverstaatlichungen fabuliert, hat nicht nur die Geschichte nicht verstanden“,…

Junge Liberale: „Vermutlich hat Rosenthal jetzt Blut geleckt.“

JuLis verurteilen drakonische Strafe des Ordnungsamtes gegen Spätibesitzer.LEIPZIG – 21.01.2018 – Die Jugen Liberalen Leipzig (JuLis) reagieren mit Bestürzung auf den Aushang eines Bescheides des Ordnungsamtes. In diesem fordert das Amt von den Betreibern eines Spätverkaufs die Zahlung eines Bußgeldes von 1000 Euro.„Rosenthal und Loris haben immer wieder beteuert, man verfolge die…

Nächste Termine

5. Dezember 2018
  • Kommunalpolitischer RPJ-Stammtisch

    5. Dezember 2018  20:00 - 22:30
    Beyerhaus, Ernst-Schneller-Straße 6, 04107 Leipzig, Deutschland

    Weitere Details anzeigen

2. Januar 2019
  • Kommunalpolitischer RPJ-Stammtisch

    2. Januar 2019  20:00 - 22:30
    Beyerhaus, Ernst-Schneller-Straße 6, 04107 Leipzig, Deutschland

    Weitere Details anzeigen

6. Februar 2019
  • Kommunalpolitischer RPJ-Stammtisch

    6. Februar 2019  20:00 - 22:30
    Beyerhaus, Ernst-Schneller-Straße 6, 04107 Leipzig, Deutschland

    Weitere Details anzeigen

 NEWSLETTER 

 UNSERE THEMEN 

 UNSERE BESCHLÜSSE 

Aufhebung Verbot der Verwendung von Vorher-Nachher-Fotos in Schönheitschirurgie

Die JuLis Leipzig fordern die Aufhebung des Verbotes von Vorher-Nachher-Fotos in der Schönheitschirurgie (§ 11 Abs. 1 S. 3 Heilmittelwerbegesetz). Für die Darstellung der Fotos ist eine schriftliche Einwilligungserklärung erforderlich. Schönheitsoperationen in diesem Sinne sind operative plastisch-chirurgische Eingriffe, soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht. Damit einhergehend soll auch der diesbezügliche Ordnungswidrigkeitstatbestand abgeschafft werden.